Mietspiegel - für nicht preisgebundene Wohnungen in Bochum

Was suche ich, bin ich hier richtig?

Sie möchten Informationen zur ortsüblichen Vergleichsmiete ihrer Wohnung in Bochum haben.

Die Mietpreise am Bochumer Wohnungsmarkt regeln sich nach den dafür maßgeblichen Vorschriften. Ein Instrument der Mietpreisgestaltung ist der Mietspiegel. Dieser wurde bisher regelmäßig durch den Arbeitskreis Mietspiegel erstellt.


Welche Infos gibt es dazu?

Für wen ist der Mietspiegel repräsentativ?
Der Mietspiegel gibt die ortsüblichen Vergleichsmieten für nicht preisgebundene Wohnungen in Gebäuden mit mehr als zwei Wohnungen im Stadtgebiet Bochum wieder.
Der Mietspiegel bezieht sich nicht auf vermietete Ein-oder Zweifamilienhäuser sowie auf nicht abgeschlossene Wohnungen*.

*nicht abgeschlossene Wohnungen sind Wohnungen, die in einem Gebäude mit mehreren Wohneinheiten liegen und keine eigenen/separaten Eingänge besitzen
    

Wie entsteht der Mietspiegel und was beinhaltet dieser?
Ein qualifizierter Mietspiegel wird nach anerkannten wirtschaftlichen Grundsätzen erstellt und von der Gemeinde oder von Interessenvertreter der Vermieter und der Mieter anerkannt.
Der Mietspiegel betrachtet Art, Größe, Ausstattung, Beschaffenheit und Lage sowie die energetische Ausstattung und Beschaffenheit von Wohnungen. Die Folgen können wohnwertsteigernd aber auch wohnwertmindernd für den Mietspiegel sein.

Wie muss man den Mietspiegel beachten?
Der Mietspiegel dient zur Erleichterung der eigenverantwortlichen Mietpreisbildung und soll Streit- und Gerichtsverfahren zwischen Mietvertragspartnern verhindern. Er ist ein Richtwert für die Bildung des Mietpreises.

Der Mietspiegel:
Für den Zeitraum ab 1. Januar 2019 wurde ein neuer Mietspiegel erstellt:


Wer kann mir weiterhelfen?

Herausgeber:
Arbeitskreis Mietspiegel (Ak MSP)

Mitglieder sind:



Die Stadt Bochum auf facebook   Folge der Stadt Bochum auf Twitter   Die Stadt Bochum auf YouTube   Folge der Stadt Bochum auf Instagram   Die Stadt Bochum auf flickr

 
Werbepartner