Boulevard Bochum

Plakat "Boulevard Bochum"

Die mit dem Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg als breite Durchgangsstraße mit Straßenbahnverkehr ausgebaute Massenberg- und Bongardstraße sollte im Zuge des unterirdischen Ausbaus der Stadtbahn und damit Wegfall der Straßenbahnlinien nach dem Entwurf des Architekturbüros Pahl / Weber-Pahl aus Darmstadt zum innerstädtischen Boulevard umgestaltet werden.

Er wurde so konzipiert, dass eine großzügige Aufenthaltsfläche geschaffen wurde, die vielfältige Nutzungsmöglichkeiten bietet. Neben dem Flanieren und Einkaufen ziehen Freisitze der Gastronomie, vielfältige kulturelle Events und „Spezialmärkte“ die Besucher an.

Parallel zur Oberflächengestaltung entstanden drei Stadtbahnhaltestellen - Westpark / Jahrhunderthalle Bochum (Krampe Reiter Architekten, Bochum), Rathaus Süd (Pahl / Weber-Pahl, Darmstadt) und Lohring (Rübsamen und Partner, Bochum) - als gestalterisch und technisch innovative und preisgekrönte Stadtbahnhöfe. Im Zuge der Umgestaltung des Boulevards wurden auch angrenzende Plätze überplant. Der Platz am Kuhhirten nimmt spielerisch das Thema „Wasser“ als Teil eines übergreifenden Konzepts vom Büro Dr. Kaiser aus Dortmund auf. Derzeit wird, ebenso wie der Platz des europäischen Versprechens von Jochen Gerz an der Christuskirche, ausgebaut.

Das Konzept von Gerz zum Platz des europäischen Versprechens sieht nicht nur eine Platzgestaltung vor, vielmehr stellt er die inhaltliche Diskussion mit Europa darüber: In einem kontinuierlichen Prozess der Auseinandersetzung und Durchdringung beteiligen sich tausende von Menschen mit ihrem persönlichen Versprechen für ein gemeinsames Europa.


Ansprechpartner:
Stadtplanungs- und Bauordnungsamt

Dagmar Stallmann
Telefon: 0234 / 910-41 99
E-Mail: DStallmann@bochum.de


Die Stadt Bochum auf facebook   Folge der Stadt Bochum auf Twitter   Die Stadt Bochum auf YouTube   Folge der Stadt Bochum auf Instagram   Die Stadt Bochum auf flickr

Impressum
 
Werbepartner