Betreuung von Flüchtlingen

Der Stadt Bochum vom Land Nordrhein-Westfalen zugewiesene Flüchtlinge, Aussiedlerinnen und Aussiedler sowie jüdische Emigranten in Wohneinrichtungen haben Anspruch auf Betreuung.
   
Hierzu gehören unter anderem folgende Hilfsangebote:

  • Orientierungshilfen für neu ankommende Personen
  • Hilfen der praktischen Lebensführung und Konfliktbewältigung
  • Unterstützung bei der Vermittlung von Schulplätzen und Kindergartenplätzen
  • Unterstützung bei gesundheitlichen Problemen (unter anderem psychischen Erkrankungen, Behinderungen)
  • Beratung bei ausländerrechtlichen Problemen und Fragen zum sozialen Leistungsrecht (keine juristische Beratung)
  • Kooperation mit verschiedenen Ämtern, Einrichtungen, freien Trägern und Netzwerkpartnern

Voraussetzung für den Betreuungsanspruch sind der Status als Flüchtling und die Unterbringung in einer kommunalen Einrichtung. Die Betreuung erfolgt durch Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter in den Standorten und über die Zentralstelle.

Bitte beachten Sie die Hinweise zum Datenschutz.
 

Sprechzeiten der Zentralstelle:
Montag: 9 bis 13 Uhr,
Mittwoch: 9 bis 13 Uhr,
Donnerstag: 9 bis 13 Uhr

Kontakt:
Stadt Bochum
Amt für Soziales
Diekampstraße 26
44787 Bochum

Frau Hildebrandt-Sochor, Telefon: 0234 / 910-35 60, Raum 3-14
Herr Blome, Telefon: 0234 / 910-35 62, Raum 3-12 



Die Stadt Bochum auf facebook   Folge der Stadt Bochum auf Twitter   Die Stadt Bochum auf YouTube   Folge der Stadt Bochum auf Instagram   Die Stadt Bochum auf flickr

 
Werbepartner